Neuigkeiten

“Back from Home – Back to work?”

Am 28. Juni 2021 hat der Geschäftsführende Lotse der Digital Mindset GmbH und begeisterte Keynote-Speaker Christian Bredlow unsere Summer Business Lounge 2021 mit seiner Keynote “Back from Home – Back to work?” eröffnet.

 

Im Anschluss an seinen spannenden Vortrag haben wir uns mit Christian über seine eigenen Erfahrungen während der Pandemie und das Wie bei der Rückkehr in die Büros unterhalten.

 

Christian, wie ist es dir während der Pandemie ergangen? Hast du viel von zu Hause gearbeitet und wenn ja, wie hast du das erlebt?

Zu Beginn der Pandemie war es natürlich erst einmal schwierig – gerade für mich als Keynote-Speaker, denn von heute auf morgen wurden alle Auftritte abgesagt. Das war wirklich kein gutes Gefühl. Allerdings ist es mir persönlich aber auch uns als Firma dann ja auch sehr schnell gelungen unsere Formate auf die virtuelle Welt umzustellen! Ich selbst habe die ganze Zeit eigentlich im Homeoffice gearbeitet, was super geklappt hat. Zwar sage ich häufig, dass live besser ist, aber ich habe in der Zeit zu Hause einen guten Rhythmus gefunden und konnte so dann auch sehr gut effizient arbeiten. Mit meinen Mitarbeiter*innen habe ich unheimlich viele Videokonferenzen geführt, aber auch der regelmäßige Griff zum Telefon für einen kurzen persönlichen Plausch auf dem Weg zum Supermarkt war unheimlich wertvoll für die Zusammenarbeit.

 

Immer mehr Unternehmen wollen, dass ihre Mitarbeiter*innen ins Büro zurückkehren – wie plant man nun solch eine Rückkehr?

Grundsätzlich denke ich, dass es da gar keine Universallösung gibt. Das liegt natürlich an den unterschiedlichen Branchen und Tätigkeiten, aber auch an den sich ständig verändernden Rahmenbedingungen. Daher denke ich, dass an dieser Stelle eine Planbarkeit gar nicht möglich ist, sondern sich das einfach selbst entwickelt – auch trotz unterschiedlicher Arbeitsmethoden der Mitarbeiter*innen, die ja aber auch eine unglaubliche Bereicherung sind.

 

Und wie geht man dann mit den Mitarbeiter*innen um, die es kaum erwarten können wieder am Schreibtisch im Büro zu sitzen und denen, die nur noch von zu Hause arbeiten möchten?

Ich denke, das ist immer eine Frage des Führungsstils. Ich persönlich glaube, dass hier jetzt viel Fingerspitzengefühl gefragt ist. Es war eine Umstellung alle ins Homeoffice zu verlegen – es könnte eine eine ähnlich große Herausforderung werden, jetzt alle gleichzeitig wieder an die „alte Welt“ zurückzugewöhnen. Gebt den Kolleg*innen ein bisschen Zeit. Was ich aber derzeit bei unseren Kund*innen beobachte ist, dass an Stellen, an denen eine Kollaboration nicht nötig ist auch keine Präsenz verlangt wird und sich dann eben bei Schnittstellen-Themen auf Präsenztage geeinigt wird. Das passiert meist sogar eigenverantwortlich von den Mitarbeiter*innen organisiert. Total spannend!

 

Wie schätzt du das zukünftig ein, Büro oder Homeoffice; was setzt sich durch?

Eine eigene Prognose möchte ich da gar nicht abgeben, eben, weil sich die Rahmenbedingungen immer noch ändern und man da ja auch noch gar nicht von einem “New normal” sprechen kann, sondern eher von einem “New now”. Ich denke, dass sich da einfach immer wieder an die jeweilige Situation angepasst wird. Da hatte ich letztens z.B. eine lustige Unterhaltung als jemand meinte, dass er wieder regelmäßig im Büro sei. Als ich ihn dann gefragt habe, wie oft er nun im Büro ist, hat er erzählt, dass er einmal die Woche im Büro ist und während das derzeit für ihn regelmäßig ist. Vielleicht wird es in ein paar Monaten einfach so sein, dass regelmäßig bedeutet, einfach nur drei oder vier Tage im Büro zu sein und den Rest von zu Hause zu erledigen. Das braucht ein bisschen Zeit, aber das wird sich einruckeln.