Neuigkeiten

Braunschweiger Wirtschaftsförderung ist Partner des neuen Gründungsstipendiums

Die städtische Wirtschaftsförderungsgesellschaft Braunschweig Zukunft GmbH ist vom Niedersächsischen Wirtschaftsministerium als begleitende Einrichtung für das neue Gründungsstipendium anerkannt worden, das das Ministerium am Montag, 6. Mai, vorgestellt hat. Mit dem Stipendium werden angehende Gründerinnen und Gründer bis zu acht Monate lang finanziell unterstützt. Die Braunschweig Zukunft GmbH begleitet sie während dieser Zeit mit Beratung und Betreuung im Start-up-Zentrum Mobilität und Innovation (MO.IN). Das Gründungsstipendium setzt in der Phase vor der offiziellen Unternehmensgründung an und richtet sich an Einzelpersonen oder Gründungsteams bis maximal drei Personen. Bis zu acht Monate lang erhalten Gründerinnen und Gründer, die noch studieren, monatlich 1.000 Euro. Wer bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung hat und in diesem Beruf tätig ist, erhält 2.000 Euro pro Monat. Das Stipendium wird nur für Gründungsvorhaben vergeben, die nicht im Rahmen des EXIST-Programms der Bundesregierung förderfähig sind.  

Neben der finanziellen Unterstützung profitieren die Stipendiatinnen und Stipendiaten von der Betreuung der Partnereinrichtungen wie der Braunschweig Zukunft GmbH. Hier werden sie auf Basis eines vom Wirtschaftsministerium anerkannten Betreuungskonzepts begleitet. Voraussetzung für die Betreuung durch die Wirtschaftsförderung ist, dass die Gründerinnen und Gründer im Start-up-Zentrum MO.IN aufgenommen werden. Sie erhalten wertvolles Wissen zu Themen wie unter anderem Markt- und Konkurrenzanalyse, Marketing und Vertrieb, Finanzierung oder die Wahl der passenden Rechtsform. „Das Gründungsstipendium gibt angehenden Gründerinnen und Gründern die Möglichkeit, sich auf ihr Gründungsvorhaben zu konzentrieren“, begrüßt Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH, das neue Förderinstrument. „In Kombination mit der Begleitung durch erfahrene Einrichtungen wie die Braunschweig Zukunft GmbH erhalten die Gründerinnen und Gründer ein richtig gutes Paket, das ihnen den Weg in die Selbstständigkeit erleichtert.“ Leppa freut sich zudem darüber, dass sich neben der städtischen Wirtschaftsförderung noch weitere Akteure aus Braunschweig um die Akkreditierung als begleitende Einrichtungen für das Stipendium bewerben. So haben borek.digital und der Entrepreneurship Hub von TU Braunschweig und Ostfalia Hochschule einen gemeinsamen Antrag eingereicht. „Je mehr Unterstützung Gründerinnen und Gründer hier vor Ort in Braunschweig bekommen können, desto größer sind die Chancen für einen erfolgreichen Schritt in die Selbstständigkeit.“ 

An dem neuen Gründungsstipendium Interessierte aus Braunschweig und der Region können sich mit ihren Fragen an die Braunschweig Zukunft GmbH wenden. E-Mail:gruenderfoerderung@braunschweig.de.


Hinweis: Die Pressemitteilung des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums finden Sie hierWeitere Informationen zum Angebot und Bewerbungsverfahren im Start-up-Zentrum MO.IN unter:www.braunschweig.de/moin