Neuigkeiten

Brunswick Rail Quarters: Auftaktworkshop zur Bahnstadt

Mit einer Ideenwerkstatt hat die Stadt Braunschweig Grundstückseigentümer und wesentliche Stakeholder am Projekt Bahnstadt aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zu einem ersten Ideenaustausch eingeladen. Mit Florian Bernschneider und Martin K. Burghartz war der Arbeitgeberverband Region Braunschweig am Auftaktworkshop im Haus der Wissenschaft beteiligt.

 

In kleineren Gruppen wurden die Vorstellungen und Ideen der beteiligten Akteure aufgenommen und diskutiert. Oberbürgermeister Markurth machte schon in seinem Eingangsstatement deutlich, dass man dabei ganz frei und gern auch innovativ und groß denken dürfe, damit am Ende wirklich besondere Ideen entstünden. Schließlich sei das Areal mit seinen rund 82 Hektar Fläche eines der größten Stadtumbaugebiete Niedersachsens und damit eine einmalige Chance zur Stadtgestaltung, betonte auch Stadtbaurat Leuer in seinem Eingangsstatement.

 

Der Arbeitgeberverband Region Braunschweig hatte bereits im Sommer 2018 die Idee eines hochinnovativen Quartiers auf dem Areal ins Gespräch gebracht, in dem neue Formen von Wohnen, Leben, Forschung und Arbeiten erprobt werden sollen. Unter dem Titel „Brunswick Rail Quarters“ sammelt der AGV Region Braunschweig seit dem Impuls- und Ideengeber für die Gestaltung eines Teils der Bahnstadt, in dem die besondere Forschungs- und Technologiestärke unserer Region in einem Reallabor sichtbar werden soll. Über 80 Unternehmen und Institutionen gehören bereits zum Unterstützerkreis dieser Idee (mehr Infos hier).

 

AGV Hauptgeschäftsführer Florian Bernschneider war nach dem Workshop sehr zufrieden und zuversichtlich: „In allen Arbeitsgruppen war man sich einig: Die Bahnstadt bietet die einmalige Chance, ein Leuchtturmprojekt zu realisieren, mit dem man Besuchern aus ganz Europa die besondere Technologie- und Innovationsstärke unserer Region vor Augen führen kann. Damit finden unsere Ideen zu Brunswick Railquarters nun sehr früh Eingang in die Planungen.“ Martin K. Burghartz, Initiator und Projektmanager des AGV in diesem Themenfeld ergänzte: „Wir freuen uns auf die weiteren Workshops, in denen konkretere Teilaspekte diskutiert werden und sind der Stadt sehr dankbar, dass sie von Beginn an auf Beteiligung und Impulse unterschiedlicher Akteure setzt. Wir sind uns sicher, dass wir mit dem Netzwerk um „Brunswick Rail Quarters“ einen wichtigen Beitrag leisten können, um Projektideen und Vorschläge zu entwickeln, mit denen tatsächlich europäische Strahlkraft erzeugt werden kann.“

 

Sie wollen auch Teil des Unterstützernetzwerks „Brunswick Rail Quarters“ werden oder möchten konkrete Ideen einbringen? Senden Sie einfach eine Mail an bernschneider@agv-bs.de oder nehmen telefonisch Kontakt auf (0531 / 242 10 -13).