Neuigkeiten

Im Gespräch mit… York Schlüter

Er blickt auf 23 Jahre Firmengeschichte und hunderte von Veranstaltungen in über 45 Ländern zurück. Er hat Kollegen- und Dienstleister-Netzwerke auf der ganzen Welt. Wir sind Facebook Freunde und Instagram Follower und seine Aufnahmen jenseits des Mainstream sind klasse. Er könnte auch locker als Fotograf sein Geld verdienen. Sein Lebensmotto ist: „Reisen kostet Geld, aber es macht reich!“ Braunschweig ist für ihn ein guter Gegenpol zum internationalen Leben. Ich traf den braungebrannten und gut gelaunten Gründer und Inhaber der Agentur Eventives GmbH, Dipl. Kfm York Schlüter. 

Alles richtiggemacht

York Schlüter hat zwei Ausbildungen absolviert und sagt, dass ihm beide geholfen haben, herauszufinden, was er beruflich wirklich machen will. „Nach dem Abschluss der Banklehre in Braunschweig wusste ich, dass ich das auf keinen Fall weitermachen will.“, sagt er lachend. Nach dem BWL Studium stand für ihn fest, dass er sich als Unternehmer selbständig machen und Verantwortung übernehmen will. Den Grundstein legte er während des zugegebenermaßen mit 7 Jahren langen Studiums. Sport war schon damals seine Passion und er nahm viel Zeit neben dem Studium ein – fast hätte er auch nach dem Studium mit Fußball sein Geld verdient. York Schlüter ist ein kreatives Multitalent. Er verstand es zu Beginn seiner Berufskarriere im Eventbusiness, an Karten zu Tennisturnieren mit Boris Becker in Monaco, Formel 1 Rennen mit Michael Schumacher in Barcelona u.a. zu kommen. Die Tickets wurden vielfach an Sponsoren und Verbände verkauft und er hatte die Kontakte dahin. „Wir hatten festgestellt, dass es auch für alles, was ausverkauft ist, einen Markt gibt.“, erzählt er schmunzelnd. Das sprach sich rum, denn die Geschäftsidee war, die begehrten Eintrittskarten mit Reiseleistungen (Hotels, Flügen etc.) zu verbinden. Aus heutiger Sicht startete er als Pauschalreisebüro für Sportevents. Er erfasste schon früh, dass Menschen Veranstaltungen als Erlebnisse buchen wollten und er wollte den Hunger nach Action und die Sehnsucht der Menschen nach Erlebnisreisen stillen. Dann kamen sehr schnell Firmen, die mitteilten, dass das ausgesprochen gut zum Incentive – Gedanken, also Mitarbeiter motivieren, Kunden binden usw. passt und fragten, ob das auch für Firmen möglich wäre. Die Geschäftsidee war geboren …

Und so kam eins zum andern

Die meisten Anfragen kommen von deutschen oder europäischen Firmen. Für Privatpersonen ist die Eventives GmbH gar nicht tätig. „Wie organisiert man weltweit Veranstaltungen?“, will ich wissen. „Wir sind eine Outgoing Agentur. Wir arbeiten als deutsche Agentur für deutsche Firmen und ermöglichen die Reisen und Veranstaltungen im Ausland. Dort arbeiten wir in nahezu allen Ländern dieser Welt mit Destination Management Companies (Incoming Agenturen) zusammen, um so bestmögliche Destinationskompetenz und somit höchstmögliche Veranstaltungsqualität zu erzielen“, so York Schlüter.  Geschäftsführer von Agenturen wie eventives werden nicht selten vorher aus der ganzen Welt eingeladen, um ganze Zielgebiete sowie Airlines, Hotels, Konferenzzentren, Top-Locations, etc. zu testen. Im Fachjargon nennt sich dieser Markt der vielfältigen Firmenevents das MICE–Business (Meeting Incentive Converance Exhibition). Und so muss sich York Schlüter als Multiplikator an den schönsten Plätzen der Welt in den besten Hotels von der Richtigkeit überzeugen. Das ist harte Arbeit ;-). Incentive – Reisen waren schon immer eine Spezialität von eventives. Die Reisen sind nie von der Stange, erfahre ich. Diese Reisen müssen – so York Schlüter – individuell ausgearbeitet und perfekt inszeniert sein und finden in vielen Ländern dieser Erde statt, z.B. als Mitarbeiterbelohnung. In steuerrechtlicher Hinsicht ist eine solche Reise ein geldwerter Vorteil. 

Wer beispielsweise in der Versicherungsbranche, der Automobilbranche oder der Telekommunikationsbranche sehr erfolgreich ist, qualifiziert sich dazu, einmal im Jahr eine Top-Reise zu machen. In der Praxis gibt es einige Firmen, die sogar den geldwerten Vorteil für Ihre eingeladenen Gäste übernehmen…

Herausforderungen im Tagesgeschäft

In Großstädten gibt es einen Freelancer Markt für Projekt- oder Eventmanager – den gibt es in Braunschweig nicht. Das erschwert die Personalplanung in Agenturen, denn schon ein einziger Kundenanruf kann tagtäglich ein personalintensives Großprojekt in Gang bringen.

Das Geschäft ist sehr anspruchsvoll. Die Vorlaufzeit für Veranstaltungen hat in der Regel nichts mit der Teilnehmerzahl zu tun, sondern mit der Veranstaltung als solcher, der Kleinteiligkeit, der Dauer, der Destination, dem Kreativanspruch, etc.. 3 bis 6 Monate muss man für Firmenveranstaltungen nicht selten einplanen. Wenn man für mehrere hundert Personen eine Veranstaltung ausrichten will, muss man auch in der Regel auch schon über ein Jahr vorher die Hotelzimmer reservieren. „Am meisten beeindruckt und beansprucht hat mich die Konzern Umweltkonferenz des Volkswagen Konzerns inmitten der Dieselkrise in 2017. Der enorme Druck der Veranstaltung und der stetige Wechsel der Anforderungen waren spannend.“, erzählt York Schlüter. Interessant war auch die Arbeit für Germanys next Topmodel. Da galt es, eine Gewinner-Reise auf den Spuren der Topmodels zu organisieren. Welche Aufgabe ihn reizen würde, frage ich ihn. „Ich würde für Nationalisten gern mal eine Bildungsweltreise durch die Hochkulturen unserer Zivilisation durchführen.“ Wir müssen beide lachen.

York Schlüter ist ferner zeitweilig Gast-Dozent an der Ostfalia und berichtet den Studenten dann über das „wahre Leben als Eventmanager“. Da würde ich gern mal zuhören … Auch sportlich kann er sich sehen lassen: Er spielt Tennis und „Altherren-Fußball“, ist leidenschaftlicher Skifahrer und schreibt hin und wieder Gastkolumnen über Fußball-Torhüter auf Sportportalen.

Mit wem er gern eine Tasse Kaffee trinken würde

 „Ich hätte gern zwei Treffen. Ich würde mich gern mit Donald Trump treffen, um ihm seinen Kaffee zu vergiften. Und ich hätte gern meine verstorbenen Großeltern kennengelernt.“, sagt York Schlüter.