Neuigkeiten

Pape Engineering GmbH feiert Neubau-Einweihung

Mitte Mai 2022 feiern die Pape Engineering GmbH und ihre Mutterfirma, die regionale Beteiligungsgesellschaft realkapital Mittelstand KGaA, gemeinsam mit 200 Gästen die Einweihung des Neubaus am Pape Firmensitz in Braunschweig-Rautheim. Gemeinsam mit Aktionären, Geschäftspartnern und Wirtschaftsfreunden aus ganz Niedersachsen wurde am Erzberg 24 der Neubau mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 3,5 Mio. € eröffnet.

 

In einer Hausmesse mit 25 Ausstellungsständen wird das Leistungsportfolio der Firma Pape, ihrer Geschäftspartner und acht weiterer Beteiligungsunternehmen der realkapital Mittelstand Gruppe lebendig illustriert. 

 

Der niedersächsische Wirtschaftsminister, Dr. Bernd Althusmann, Hauptredner bei den Feierlichkeiten: „Am Beispiel der Firma Pape kann man sehen, wie sich auch 67 Jahre alte Traditionsunternehmen durch permanente Weiterentwicklung langfristig am Markt behaupten können. Mit dem vom Land Niedersachsen geförderten Neubau des Firmensitzes geht das Unternehmen einen weiteren Schritt in die Zukunft. Dank des Geschäftsmodells der realkapital Mittelstand KGaA können auch kleinere Unternehmen, in denen keine familieninterne Generationsnachfolge erzielt werden kann, erhalten bleiben, und vor allem dabei auch die dazugehörigen Arbeitsplätze.“ 

 

Der Wirtschaftsdezernent der Stadt Braunschweig, Gerold Leppa: „Die städtische Wirtschaftsförderung hat die Firma Pape bei der Beantragung von Fördermitteln für das Bauvorhaben unterstützt, zudem konnten Stadt und Wirtschaftsförderung dem Unternehmen das Grundstück im Gewerbegebiet Rautheim vermitteln und so den Ausbau der Produktionskapazitäten ermöglichen. Ich freue mich, dass dadurch in enger Abstimmung mit der Beteiligungsgesellschaft realkapital Mittelstand einem traditionsreichen Unternehmen eine Zukunft am Wirtschaftsstandort Braunschweig geboten werden kann“. 

 

Geschäftsführer Dr. Marten Bierbaum: „Die Firma Pape hat sich inzwischen zu einem High-Tech-Player im Bereich der automatisierten Fertigung, u.a. in der Automobilzulieferindustrie und im Mittelstand entwickelt. Durch den energieeffizienten Neubau wurden neue Arbeitsplätze geschaffen und die Kapazitäten der Firma verdoppelt. Digitale Prozesse und innovative Technologien kommen nun verstärkt zum Einsatz.“ 

 

Der Generationswechsel im Mittelstand bleibt eine zentrale Herausforderung für die deutsche Wirtschaft, denn häufig fehlen die geeigneten Nachfolger oder potenziellen Übernehmern fehlt das notwendige Kapital. Genau hier setzt das Geschäftsmodell der realkapital Mittelstand an: 

 

Geschäftsführer Nikolaus Lange der rkm: „Wir beteiligen uns und begleiten Unternehmens-übergaben im inhabergeführten Mittelstand, mit Schwerpunkt in der Region Braunschweig-Wolfsburg-Hannover. So konnten wir auch zum Gelingen der Modernisierung der Firma Pape und inzwischen acht weiterer Unternehmen beitragen und hier langfristige Perspektiven entwickeln. 

 

Getragen wird die Gesellschaft aktuell durch 49 Aktionäre. Neben dem Aspekt einer sinnvollen und erlebbaren Kapitalanlage ist der Erhalt und die Stärkung der regionalen Wirtschaftsstruktur sowie die Sicherung von Arbeitsplätzen für die meisten Anteilseigner wesentlicher Beweggrund. Neben unternehmerisch interessierten Privatanlegern sowie aktiven und ehemaligen Unternehmern aus der Region gehört u.a. auch die Volksbank BraWo zu den Anteilseignern der realkapital Mittelstand.