Neuigkeiten

Resilienzförderung nach dem Bambus-Prinzip

Am 24. Oktober 2019 hatten der Arbeitgeberverband Region Braunschweig e.V. (AGV) und der Überbetriebliche Verbund Frau und Beruf e.V. sich des Themas Resilienz – psychischer Widerstandsfähigkeit – angenommen. In dem Impulsworkshop „Resilienzförderung nach dem Bambus-Prinzip“ mit Ella Gabriele Amann (Geschäftsführerin Stiftung ResilienzForum und Vorstandsmitglied Verband organisationale Resilienz ORES) wurden den teilnehmenden Unternehmensvertretern mögliche Antworten auf die Frage „Wie erhalte ich mein Team langfristig motiviert, gesund und leistungsfähig?“ vermittelt.

 

Vorsorge als wirksames Instrument

Die Arbeitswelt 4.0 bringt viele Veränderungen mit sich: Digitalisierung, die Arbeit in agilen und diversen Teams, die Umsetzung langfristiger Transformationsprozesse und eine erhöhte Stressbelastung verändern die Erwartungshaltungen an Führungskräfte, Teams und Mitarbeiter. Besonders Führungskräfte befinden sich in einem ständigen Balanceakt zwischen dem Trend zur Agilität und dem Erfordernis von Stabilität. AGV-Geschäftsführerin Cordula Miosga betonte die Dringlichkeit, mit der sich Wirtschaftsunternehmen dem Thema Resilienz widmen sollten: „Das heutige Arbeitsleben stellt hohe, häufig wechselnde Anforderungen an den Einzelnen wie an ganze Teams. Nicht jeder hat gelernt, widerstandsfähig zu sein. Psychische Erkrankungen sind heute die zweithäufigste Diagnosegruppe bei Krankschreibungen bzw. Arbeitsunfähigkeit, wobei die durchschnittliche Dauer psychisch bedingter Krankheitsfälle bei 38,9 Tagen liegt (BKK Gesundheitsreport 2019). Zudem sind psychische Erkrankungen die häufigste Ursache für krankheitsbedingte Frühberentungen – und das in Zeiten des Fachkräftemangels. Arbeitgeber müssen allein schon im Sinne ihrer Wirtschaftlichkeit auf diese Zahlen reagieren und erkennen, dass Resilienz auf mehreren Ebenen erforderlich ist. Die gute Nachricht: Menschen können seelische Stärke unabhängig von ihrem Alter erwerben, denn die Persönlichkeit eines Menschen ist nicht in Stein gemeißelt. Aus den genannten Beweggründen haben wir für heute Frau Amann eingeladen, die den Teilnehmenden erste Resilienzstrategien vermitteln wird.“


Christiane Leonhardt, Hans-Peter Lorenzen, Cordula Miosga, Ella Gabriele Amann

 

Für eine gelungene Strategie im Umgang mit stürmischen Zeiten steht der Bambus: Sich mit dem Wind wiegen anstatt zu brechen. Der Bambus zeigt Beweglichkeit und Flexibilität, ist zugleich tief verwurzelt, stabil und standhaft. Mit dem „Bambus Prinzip“ werden daher zentrale Eigenschaften, die auch dem Menschen im Umgang mit Krisen, Problemen und Belastungen helfen können, beschrieben. Ist der Mensch flexibel und anpassungsfähig, kann er im Umgang mit Stress und Belastungen auf eine Vielzahl von Reaktionsweisen zurückgreifen und mit einer Krise selbstwirksamer umgehen.

 

Resilienz statt Resistenz

Ella Gabriele Amann berichtete aus ihrer Erfahrung: „Getreu dem Bild ‘Sei wie ein Fels in der Brandung‘ reagieren viele Menschen auf Konflikte, Druck, Stress sowie auf unvorhergesehene Situationen mit einer großen inneren Anspannung. Sie nehmen die Sache sehr ernst, werden innerlich starr, verbarrikadieren sich und wappnen sich gegen weitere Angriffe. Hier können wir mit gezielter Resilienzförderung ansetzen.“

 

Die über 60 Veranstaltungsteilnehmer erforschten anhand von acht Kompetenzfeldern der Resilienz zentrale Fragen:

Wie finden Sie in der Führung zu mehr Standhaftigkeit, ohne dabei starr zu sein?
Wie werden Sie flexibel, beweglich und reaktionsschnell, ohne dabei in Hektik zu geraten?
Wie wichtig ist es, durch wertschätzende Beziehungen gut vernetzt und verwurzelt zu sein?
Wie können Sie sich selbst wiederaufrichten, nachdem sich der Sturm gelegt hat?
Was bedeutet es für Sie, die Balance zwischen Beruf und Privatleben immer wieder neu herzustellen?

Christine Leonhardt (Überbetrieblicher Verbund Frau und Beruf e.V.) war mit der Veranstaltung sehr zufrieden: „Es ist mir ein persönliches Anliegen, das Thema Resilienz der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und – insbesondere Unternehmen – bewusst zu machen, dass Resilienz erlernbar ist und sich positiv auf den Einzelnen und die gesamte Organisation auswirkt. Resilienz fördert nicht nur die eigene Gesundheit und Achtsamkeit, sondern auch die Motivation, Gesunderhaltung und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter.“

Überblick der Projektpartner:

Beratungs- und Koordinierungsstelle Frau und Beruf Braunschweig
Arbeitgeberverband Region Braunschweig e.V.
Volkshochschule Braunschweig GmbH
Überbetrieblicher Verbund Frau und Beruf e.V.
Stiftung ResilienzForum
Europa für Niedersachsen. Europäische Förderung für die niedersächsischen Regionen
Europäische Union. Europäischer Sozialfonds