Neuigkeiten

Ringvorlesung startet mit Richard Borek jr.

Bei der Ringvorlesung „Neue Soziale Marktwirtschaft“ diskutieren auf Einladung von Arbeitgeberverband Region Braunschweig e.V. und Professor Reza Asghari vom Lehrstuhl für Entrepreneurship von TU Braunschweig und Ostfalia, Unternehmer mit Experten und Studenten. Unterstützt wird das Format von der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

 

Als erster Talkgast konnte Richard Borek jr. gewonnen werden. Er diskutierte im Haus der Wissenschaft mit Asghari und Wilfried Huck, Ostfalia. Moderiert wurde der Abend von Jennifer Haacke, die immer wieder die rund 80 Gäste, überwiegend mit studentischem Hintergrund, in den Abend einband.

 

Borek bezog die Position, dass soziale Marktwirtschaft nicht allein ein Thema der Wirtschaftsordnung sei, sondern auch die Unternehmenskultur und das private Engagement eine Rolle spiele. Er riet allen Anwesenden dazu, dass man sich auch privat engagieren solle. „Wenn ich privat keine Verantwortung übernehme, wie kann ich es dann als Unternehmer?“, fragte er. Professor Asghari lobte die hiesige Marktwirtschaft im Vergleich mit Amerika, man sei in Deutschland viel ausgewogener unterwegs, weil man einen Mindesstandard an Lebensqualitat garantiere.

 

Huck stellte die Frage welche Ordnung man dem Markt geben müsse, damit jedem die Teilhabe möglich sei. Für ihn gehöre die soziale Marktwirtschaft auf die Liste der bedrohten Spezies. Bisher habe man keine Antworten geben könne, wie sie in Zeiten von Digitalisierung und Globalisierung erhalten bleiben könne. Möglicherweise könnten, die von den Vereinten Nationen definierten „Ziele für eine nachhaltige Entwicklung“ ein Fixpunkt sein. Asghari bemerkte, dass auch Start-ups eine Rolle einnehmen sollten, es gehe darum die Wirtschaft der Zukunft am Menschen auszurichten, da könnten auch sie sich nicht aus der Verantwortung nehmen.

 

Der zweite Teile in der Reihe findet am Montag, 19. November, um 18 Uhr im Haus der Wissenschaft (Raum Veolia) statt. Zu Gast ist dann Georg Weber von MKN. Anmeldungen ganz einfach über www.Arbeitgeber-Events.de mit dem Code SOZIALEMARKTWIRTSCHAFT.