Neuigkeiten

Trafo Post 15: New work is now!

Die Pandemie hat unser Arbeits- und Privatleben verändert wie kein anderes Ereignis der letzten Jahrzehnte zuvor. Doch vieler Rückschläge zum Trotz, ist es elementar, nach vorne zu schauen und zu erkennen: Die Krise ist auch eine Chance zur Veränderung! 

 

Ja, auch für den TRAFO war 2020 ein überaus schwieriges Jahr. Schließlich verstehen wir uns als Marktplatz und Treffpunkt für Ideen und Menschen. Der TRAFO ohne Veranstaltungen ist wie eine City im harten Lockdown. So zumindest, lautete die Befürchtung als es im April 2020 das erste Mal in den Lockdown ging. “Anpassung” war die Devise: Angebote schaffen, um die Community trotz Homeoffice und Abstandsregeln zusammenzubringen, ein sehr stringentes Hygiene- und Lüftungskonzept entwickeln, um Sicherheit für alle innerhalb des TRAFOs zu schaffen und vor allem ein offenes Ohr haben für die Probleme und Ängste der Mitglieder.

 

Schneller als erwartet zahlten sich dann die Anpassungen aus: Arbeitsplätze im Coworking-Bereich füllten sich wieder, nachdem der Schock vom Frühjahr verdaut war. Gerade während des Lockdowns hielten sich die Member gerne im TRAFO auf. Und auch heute kommen sie weiter in den Space, selbst wenn Masken zum natürlichen Begleiter geworden sind und Mittagspausen nur noch in kleinster Team-Runde mit viel Abstand verbracht werden können. Sicher liegt das auch am weiten Raum, den die Wichmannhallen bieten. Abstand zu halten ist so – anders als in vielen konventionellen Büros – kein Problem.

Neu anzufangen, heißt loszulassen

 

Doch das wirkliche Zauberwort heißt: Veränderung. Diese beginnt häufig mit Verlust, Schmerz und Trauer. Was soll man da beschönigen? Die Pandemie bedeutet für uns alle Einschränkungen, Belastungen und für viele auch Verlust –  sowohl im beruflichen als auch im privaten Bereich. Umso wichtiger ist es, nach vorne zu blicken und die Chancen, die die Veränderung mit sich bringt, zu umarmen und zu nutzen. Uns hat die Pandemie in unerwarteter Schärfe gezeigt, was Start-Ups im Besonderen, die Wirtschaft im Allgemeinen, die Wissenschaft, ja unsere gesamte Gesellschaft braucht: neuen Platz –  zum Arbeiten, zum Leben, zum Zusammenkommen. Vielleicht war es die einmalige Chance, die Bestimmung des TRAFOs ganz deutlich zu sehen, trotz aller inhaltlicher und betriebswirtschaftlicher Rückschläge. 

 

Wir freuen uns riesig darauf, uns im neuen Jahr noch stärker als alternativer Ort zu profilieren: agil, kommunikativ und nachhaltig. Vor allem aber für alle! Social Distancing zum Trotz, fokussieren wir uns besonders auf das gesellschaftliche Miteinander. Genau dieses möchten wir über verschiedene Bereiche und Formate stärker gestalten und erlebbar machen. So haben wir erfolgreich eine “Female Entrepreneurship-Initiative” ins Leben gerufen, der sich schon nach kurzer Zeit diverse Unternehmerinnen auf regionaler und überregionaler Ebene angeschlossen und miteinander vernetzt haben. Weitere Schwerpunkte werden im Bereich Nachhaltigkeit, Bildung (von der “Hey Alter! – Initiative” haben Sie sicher schon gehört) und New Politics gesetzt. Unsere Community unterstützt und motiviert uns dabei sehr, worauf wir stolz und wofür wir dankbar sind. Wir laden Sie alle dazu ein, sich an unseren Aktivitäten zu beteiligen. Vor allem aber laden wir Sie dazu ein, nein, wir fordern Sie dazu auf, couragiert nach vorne zu gucken und an das zu glauben, was diese unsere Stadt so stark macht: Zuversicht, Zusammenhalt und Innovation.

Wir haben genug gewartet. New work is now!