Neuigkeiten

Der TRAFO im „Startup.niedersachsen-Beirat“

 

Zugegeben, es gab schon einmal bessere Tage zum Nachrichten lesen. Wer derzeit morgens zum Smartphone greift und das erste Mal am Tag „Spiegel Online“ öffnet, der kann sich ziemlich sicher sein, dass nicht zwingend die Party-Wachmacher-Headlines auf ihn warten. Stark steigende Inzidenzzahlen, Machtkämpfe unter möglichen Koalitionären, eine kaum erfolgreiche COP26 in Glasgow, usw..

 

Inmitten dieser Herbstmelancholie versuchen wir, mit einer guten Nachrichten die Stimmung aufzuheitern: Johanna Hess wird neues Mitglied im Startup-Beirat des Landes Niedersachsen.

 

Doch was macht der Beirat (I.)? Und wieso sollte das eine gute Nachricht für Sie ganz persönlich sein (II.)? Berechtigte Fragen. Lassen Sie mich versuchen, sich ihnen zu nähern:

 

  1. Der Beirat ist organisatorisch an das niedersächsische Wirtschaftsministerium angegliedert. Funktionelle Aufgabe ist es, die im Jahr 2017 ins Leben gerufene „startup.niedersachsen Initiative“ fachlich zu flankieren, neue Impulse zu setzen und die Initiative in der Fläche zu repräsentieren. Kern der Initiative ist die Förderung der landesweiten Startup-Szene durch Betreuung und Vernetzung (z.B. über die Plattform https://startup.nds.de/), die Bereitstellung von Kapital (https://www.nbank.de/Unternehmen/Existenzgr%C3%BCndung/index-2.jsp) und den Aufbau von Startup-Zentren (https://www.nbank.de/Unternehmen/Innovation/F%C3%B6rderung-von-Start-up-Zentren/index-2.jsp). Der Beirat rekrutiert sich aus ehrenamtlichen Akteuren, die über ausgiebige Gründungserfahrung verfügen, sich in besonderer Weise für Startups engagieren und hierbei schon einen gewissen „Track-Record“ haben (vgl. hierzu und den weiteren Beiratsmitgliedern: https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/wirtschaft/grundungen_und_start_ups/start_up_initiative/startup_niedersachsen_beirat/startup-niedersachsen-beirat-178190.html).

 

  1. Den Stimmungsaufheller bin ich Ihnen noch schuldig, ich weiß. Der kommt jetzt: Für Sie ist die starke Präsenz Braunschweigs, neben Johanna ist auch das AGV-Mitglied Dr. Jan-Philipp Mai (www.jpmsilicon.com) im Beirat vertreten, auf Landesebene von Vorteil, weil Sie somit einen unmittelbaren Draht in die Landespolitik erhalten. Wir können Ihnen nicht nur interessante Einblicke in die „Hotspots“ anderer Startup-Orte geben. Sie können auch aktiv Einfluss auf die Rahmenbedingungen der landesweiten Startup-Community nehmen, indem Sie Gründungsthemen an uns herantragen, die Ihnen am Herzen liegen. Nutzen Sie also bitte unsere Mitgliedschaft! Nehmen Sie Einfluss und gestalten Sie die Startup-Initiative des Landes Niedersachsens aktiv mit!

 

Inwieweit diese Nachricht für Sie tatsächliches Dopamin ist, hängt natürlich ganz von Ihren Interessen ab. Aber glauben Sie mir, wir würden uns ehrlich freuen, wenn wir Ihre Ideen auf Landesebene zur Sprache bringen dürfen. Denn nur wenn wir uns alle einbringen, mitmachen, mitgestalten und eigene Akzente setzen, wird sich etwas ändern.

 

Die Einladung ist hiermit ausgesprochen!

 

Ihr Henrik Heß