Neuigkeiten

U-TAG 2022 – Werte und Nachhaltigkeit im Fokus

Rund 300 Gäste wagten beim AGV-Unternehmertag 2022 den Blick über den Tellerrand ihres Tagesgeschäfts. In ganz unterschiedlichen Vorträgen und Workshops wurde ein bunter Themenmix auf dem Rittergut Lucklum geboten.

 

„Nachhaltigkeit und Werte“ – war das Leitthema des U-Tags 2022. In historischem Ambiente wurde dabei der Blick nach vorn gerichtet und gefragt, wie eine gute Zukunft für unsere Wirtschaftsregion aussehen kann, wo der Wandel zu mehr Umwelt- und Klimaschutz neue Marktchancen eröffnet, welche Werte überdacht und welche stabilisiert werden müssen. Ein zentraler Aspekt dabei – „Wir brauchen die Unternehmen, um eine nachhaltige Wirtschaft zu erschaffen“, wie es unter anderem Keynote Speaker Dr. Ralf Utermöhlen AGIMUS GmbH, formulierte.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Es geht auch um Haltung

 

Der AGV konnte mit Florian Rehm nicht nur den Hausherren und Jägermeister-Mehrheitsgesellschafter, sondern auch einen echten Vordenker begrüßen, wenn es um die Verbindung von Werten, Nachhaltigkeit und unternehmerischem Erfolg geht. Er gab wertvolle Einblicke in seine nachhaltigen Ideen.

 

Fleisch, Stahl – New Work und die Börse

Godo Röben, Ex-Geschäftsführer Rügenwalder Mühle, gab einen beeindruckenden Einblick, wie man vom Fleisch- zum profitablen Veggieunternehmen wird. Er bemerkte: Fleisch- und Fischkonsum sind der wesentliche Treiber des Klimawandels. 2050 brauche man doppelt so viele Tiere wie heute, um alle Menschen mit Fleisch versorgen zu können. Das sei überhaupt nicht möglich. Daher sei vegetarische Wurst keine Ideologie, sondern Pflicht. Man sei zu schnell gewachsen und habe nur noch auf Effektivität gesetzt bei der Fleischproduktion. Man müsse zurück zu Qualität und Alternativen bieten. 80 Prozent der Menschen, die gerne auf Fleisch verzichten würden, mögen dennoch den Geschmack. Deshalb müsse man bessere Produkte herstellen, die in der Blindverkostung nicht zu unterscheiden seien. Es sei ein riesiger Wachstumsmarkt und es zeige sich einmal mehr, dass die Unternehmen nachziehen müssten, wenn sich der Bedarf der Menschen ändere. Verzicht funktioniere kaum, bessere Produkte seien gefordert.

 

Timo Wesemann, CFA, Senior Portfolio Manager BRW Finanz AG und Jonas Kasten, Junior ESG-Analyst BRW Finanz AG, gaben zeitgleich einen Einblick, was wirklich nachhaltige Unternehmen auszeichnet und gaben Anregungen wie man erkennt, ob ein Aktien-Investment den Anforderungen der Politik gewachsen ist.

 

Mit dem Programm Salcos hat die Salzgitter AG eines der weltweit ambitioniertesten Programme zur CO2-armen Produktion von Stahl gestartet. Direkt vor unserer Haustür können wir miterleben, wie der Stahl- und Technologiekonzern sich so für eine nachhaltige Zukunft rüstet und einen globalen Wettbewerbsvorteil erarbeitet. Gerd Baresch, Werksbereichsleiter Technischer Service, Energie und Umweltschutz, Salzgitter Flachstahl GmbH, stellte das Projekt vor. Daneben konnten die Gäste am Van von Leonie Müller, Co-Founder Zentrum für Neue Arbeit, einiges über New Work und Nachhaltigkeit erfahren. Unternehmenskultur sei immer eine Erzählung – basierend auf Werten, die ihre Mitglieder teilen und leben, so Müller. Man müsse als Unternehmen auch entscheiden, wie man diese prägen wolle. Dabei sei das Thema Nachhaltigkeit von zentraler Bedeutung.

 

Der nachhaltige Ball im Hamsterrad

 

Michael Meeske, Geschäftsführer VfL Wolfsburg-Fußball GmbH, gab parallel einen Einblick darüber, wie sich der Fußball momentan entwickelt, wo daraus Chancen und Risiken entstehen und warum der VFL sich auch beim Thema Nachhaltigkeit stark positioniert. Als weltweit erster Fußballclub hat der VfL bereits 2012 einen anhand der Richtlinien der Global Reporting Initiative (GRI) zertifizierten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlich und schreibt diesen fort. Es überrascht bei der Themenvielfalt nicht, dass das Thema Nachhaltigkeit auch an der Börse ein heißes Eisen ist. Alexandra Schladebeck, Geschäftsführerin und Leiterin der QS Bredex, nahm das Gehirn der Besucher in den Fokus. „Es ist unser wichtigstes Asset und sollte entsprechend geschützt werden“, bemerkte sie im Vortrag. Gleichzeitig rutschen wir immer wieder ins sogenannte Hamsterrad: es gibt zu viel zu tun, zu viele Prioritäten und Deadlines – man müsste mehr machen und schneller, aber ohne Fehler. Darunter leidet die Arbeit – aber auch der Mensch. Wie es als agile Führungskraft gelingen kann nachhaltig mit den Teamressourcen umzugehen und wie leicht man in das Hamsterrad abrutschen kann, erfuhren die Teilnehmer.

 

Eine Geschichtsreise

 

Helmut Gockel, Geschäftsführer der Güterverwaltung Reinau, bot den Besuchern zudem einen tiefen Einblick in die Location. Das jahrhundertealte Rittergut Lucklum zu bewahren, sinnvoll zu nutzen und Stück für Stück auf vielfältige Weise für Besucher zugänglich zu machen- das hat sich die Güterverwaltung Reinau zur Aufgabe gemacht. Wo einst Ritter des Deutschen Ordens lebten, findet man heute einen großen land- und forstwirtschaftlichen Betrieb, vielfältige Veranstaltungsmöglichkeiten, Wohn- und Geschäftsräume sowie viele Gelegenheiten, Kirche und Kultur zu erleben oder einfach zu entspannen. Bei einer Führung über das Rittergut Lucklum stellte der Geschäftsführer die Güterverwaltung Reinau sowie Projekte und Denkansätze vor.

 

Natürlich war auch das gemeinsame Mittagessen mit regionalen Produkten bestückt, um den Tag nicht nur auf dem Papier eine gewisse Nachhaltigkeit zu geben.

 

Vielen Dank auch an die Hauptsponsoren BREDEX GmbH und die BRW Finanz AG unsere Unterstützer und Aussteller. AOK Braunschweig, FAIRWORX Event GmbH, Rittergut Lucklum, T-Systems International GmbH, ALBA Braunschweig GmbH, die REA,  rpb – ingenieure GmbH

 

Präsentationen der Vorträge

NACHHALTIGKEIT AN DER BÖRSE – BRW FINANZ AGV

Megatransformation in Salzgitter Gerd Baresch

Klimaneutralitaet unserer Wirtschaft

Vortrag „Wie nachhaltig ist mentale Gesundheit in Unternehmen?“ Alex Schladebeck, Bredex GmbH