Veranstaltungen

02.06.2022, 08:30 Uhr

Arbeitsrecht am Morgen

Termin: Donnerstags in jeder geraden KW, online via Zoom, 08.20 Uhr bis 09.00 Uhr

 

Mit unserem beliebten Format „Arbeitsrecht am Morgen“ möchten wir Sie noch schneller und persönlich über das aktuelle Geschehen im Arbeitsrecht unterrichten. Alle zwei Wochen am Donnerstag von 8.30 Uhr bis 9.00 Uhr wird Ihnen Rechtsanwältin Elke Fasterding im Wechsel mit ihren Kollegen aktuelle Praxisfragen, Urteile und Gesetzesvorhaben vorstellen. Schalten Sie gerne auch schon früher rein, ab 08.20 Uhr informiert Rechtsanwältin Elke Fasterding über aktuelle Urteile, Coronaregeln, neues aus dem Verband u.v.m.. Sie haben die Möglichkeit, sich dazu mit anderen Personalern auszutauschen, das Netzwerk zu stärken und eigene Fragen zu stellen.

Als AGV-Mitglied ist dieser Servicebaustein kostenlos. Voraussetzung ist, dass Sie Ihre Kamerafunktion einschalten. Wir möchten Sie sehr gerne wieder sehen …. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Schauen Sie einfach digital vorbei.

Die maximale Teilnehmeranzahl liegt bei 100 Personen.

 

Die nächsten Termine:

 

  • Folge 35: 02.06.2022 – Wie kann man das Verzugslohnrisiko senken?
    • Referentin: Frau Elke Fasterding
Wer kennt das nicht?! Ein Arbeitsverhältnis wird gekündigt, der Arbeitnehmer erhebt Kündigungsschutzklage und dann heißt es, Rückstellungen in der Bilanz zu bilden. Denn es entsteht ein Verzugslohnrisiko – nämlich das Risiko, den Prozess zu verlieren und alles nachzahlen zu müssen. Das kann über Monate oder gar Jahre ein erhebliches wirtschaftliches Risiko werden und einen entsprechenden Druck ausüben. Rechtanwältin Elke Fasterding stellt strategische Überlegungen wie den besonderen Auskunftsanspruch des BAG dar und informiert über das Prozessrechtsverhältnis als Alternative.

 

  • Folge 36: 16.06.2022 – Brückenteilzeit

    • Referentin: Frau Beate Schulte-Schrepping
    • Moderatorin: Frau Elke Fasterding

Für diejenigen, die ihre Arbeitszeit zeitlich begrenzt verringern möchten, ist mit § 9a Teilzeit- und Befristungsgesetz ein Recht auf Brückenteilzeit im Jahr 2019 eingeführt worden. Für Beschäftigte ist die Brückenteilzeit eine attraktive Möglichkeit, die Arbeitszeit an ihre individuellen Lebensumstände anzupassen, für Arbeitgeber dagegen oft eine Herausforderung. Unter welchen Voraussetzungen muss Brückenteilzeit gewährt werden? Gibt es Ausnahmen von der Pflicht zur Gewährung von Brückenteilzeit? Welche Mindestankündigungsfrist ist vom Beschäftigten zu beachten und was passiert, wenn die Ankündigungsfrist nicht eingehalten wird? Kann der Arbeitgeber, wenn mehrere Beschäftigte gleichzeitig in Brückenteilzeit gehen wollen, dies auch ablehnen? Darf der Anspruch mehrfach, gegebenenfalls auch hintereinander, gestellt werden? Mit diesen Fragen befasst sich der Vortrag am 16.06.2022.

 

  • Folge 37: 30.06.2022 – Freiwilligkeits- und Widerrufsvorbehalte
    • Referentin: Herr Martin Peßara
    • Moderatorin: Frau Elke Fasterding
Wenn man durch einmalige oder wiederholte Zahlungen mehr gewährt als man muss, möchte man sich auch ein „Hintertürchen“ offen lassen. Das kann durch einen Freiwilligkeitsvorbehalt oder auch einen Widerrufsvorbehalt geschehen. Worin besteht der Unterschied? Wann ist welcher Vorbehalt richtig? Was ist bei der Formulierung zu beachten? Was ist mit Altverträgen und der Formulierung „freiwillig und jederzeit widerruflich“? Zu diesen und vielen weiteren Fragen referiert Rechtsanwalt Martin Peßara.

 

Arbeitsrecht am Morgen zum Thema verpasst? Dann finden Sie die Aufzeichnungen hier.